Der Deutsche Schäferhund

 Der Deutsche Schäferhund.

Der Deutsche Schäferhund ist vom Wesen her ausgeglichen, selbstsicher, treu, anhänglich, klug und wachsam. Er wird als Hund der Superlative bezeichnet, was Intelligenz, Führigkeit, Arbeitsbereitschaft und körperliche Gewandtheit anbelangt. Daher ist er nicht nur für seinen ursprünglichen Verwendungszweck, das Hüten einer Schafherde, geeignet, sondern ebenso als Schutzhund wie als Polizei- und Fährtenhund, als Blindenführhund und als Rettungshund. Er besitzt einen ausgeprägten Familiensinn und ist deshalb als Familienhund gut geeignet.
Deutsche Schäferhunde sind zwar Sportlertypen, sie lieben aber auch lange Spaziergänge und brauchen viel Bewegungsfreiheit und Familienanschluss. Sie sind Gebrauchshunde, wollen also artgerecht beschäftigt werden, eine Aufgabe haben, damit ihre Sinne nicht verkümmern. Sie bevorzugen kühlere Temperaturen. Als Krankheiten treten vereinzelt Allergien (Immunschwäche) sowie, bei falscher Züchtung, wie bei fast allen größeren Hunderassen Gelenkprobleme (Hüftgelenks-, Ellbogendysplasie) auf. Es liegt auch in der Verantwortung der Verbände und Züchter, darauf zu achten, nur jene Elterntiere für die Weiterzucht zuzulassen, die keine Probleme mit der Hüftgelenks- und Ellbogendysplasie haben. Beim Kauf wird empfohlen, sich an Züchter zu wenden, deren Tiere HD-geröntgt und HD-frei sind.
Inzwischen gilt bei den diensthundehaltenden Behörden wie Zoll, Bundespolizei, Landespolizeibehörden und der Bundeswehr der Belgische Schäferhund als deutlich robuster und triebstärker, aber auch sensibler und nervöser, was dazu führen kann, dass die Kinderfreundlichkeit möglicherweise einer gewissen Aggressivität weicht. Das jeweilige Verhalten des Hundes ist jedoch kontrollierbar und steuerbar durch konsequentes Einwirken des Halters. Gesundheitlich steht aber der Deutsche Schäferhund mittlerweile weit hinter dem Belgier.
Der Deutsche Schäferhund gilt als der „Allrounder“ unter den Hunderassen. Er ist weltweit der beliebteste Gebrauchshund.

kurz gesagt....
ER WÜRDE SEIN LEBEN FÜR EINEN OPFERN!!!

                                                  

1) Kopf, 2) Nacken, 3) Unterkiefer, 4) Oberkiefer, 5) Hals, 6) Widerrist, 7) Rücken, 8) Lenden, 9) Kruppe, 10) Keulen, 11) Hinterhandwinkelung,     12) Sprunggelenke, 13) Pfoten, 14) Vordermittelfuß, 15) Ellebogen, 16) Oberarm,        17) Schulter

               
 
Steckbrief des Deutschen Schäferhundes :
 
 
Herkunft : Deutschland
Klassifikation FCI : Gruppe 1: Hüte - und Treibhunde, Sektion 1: Schäferhunde
Farben : Schwarz mit rotbraunen, braunen, gelben bis hellgelben Abzeichen, grau und einfarbig schwarz
Verwendung : Sport - und Familienhund, Spür - und Schutzhund , Rettungshund, Blindenführhund, Hütehund
Wesen : Ausgeglichen, nervenfest, selbstsicher, treu, anhänglich, klug und wachsam
Größe und Gewicht : Rüden: 60 - 65 cm, ca. 30 - 40 kg, Hündinnen : 55 - 60 cm, ca. 22 - 32 kg
Lebenserwartung : 10 - 12 Jahre